Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247

Title in English
Lieutenant of the reserve Ernst Hartung from Field Artillery Regiment 247

Description
Mein Vater Ernst Hartung, geboren am 11. April 1892 in Großtöpfer in Eichsfeld (Thüringen), verstorben am 6. Januar 1944, war während des Ersten Weltkriegs in Frankreich und in Russland im Einsatz. Er hatte einen Bruder, Hans, der jedoch in Frankreich fiel. Hartung nahm bei der Schlacht an der Somme teil und wurde während seines Heeresdienstes zum Leutnant der Reserve befördert. Zum Zeitpunkt seines Urlaubs im August 1918 war Hartung Teil des 247. Feldartillerie-Regiments. Hartung schrieb von Ende Juli 1914 bis zum 27. Oktober 1919 ein Tagebuch, worin er unter anderem beschreibt, wie er in Russland 16 feindlich Soldaten erschoss, während diese Mittagspause machten. Im Oktober 1915 berichtete er über Gasangriffe ("ins Lazarett nach Gasangriff"). Er berichtete auch, wie seine Kameraden und er mit Gas die Engländer angriffen und mit Genugtuung die Toten betrachteten. Als er zu seiner Stellung musste ("noch 25 Km durch den Schlamm"), mussten die Kameraden seine Stiefel aufschneiden. Mein Vater war patriotisch und kaisertreu. Während einer Feuerpause im November 1917 trafen sie auf Russen, die fragten, weshalb sie gegeneinander kämpfen würden, sie hätten ja alle Mütter. Die Russen schenkten ihnen zum Abschied noch Zucker. Er erwähnte außerdem, dass die französischen Soldaten die Leichen des Gegners einfach liegen lassen würden. Zum Ende seines Tagebuchs äußert er sich despektierlich über die neue Regierung und klebt Briefmarken mit dem Motiv der Deutschen Nationalversammlung von 1919 in das Buch mit dem Kommentar: "Die neuen Briefmarken verkörpern so recht die jetzige Regierung, wie sie leibt und lebt. Elende, abgeschmackte, nichts sagende Bilder, die einen jeden abstoßen, der nur ein wenig Kunstsinn hat."

Summary description of items
(1) Tagebuch von Ernst Hartung, geführt von Ende Juli 1914 bis zum 27. Oktober 1919, mit selbst entworfenen Zeichnungen (u.a. von der Kirche in Wiazornika, Szmule, Oleszyce, Bobrowka, Chemery), seinen Urlaubsscheinen (1917, 1918) und einigen Zeitungsausschnitten. (2) Handschriftliche, stichpunktartige Zusammenfassung von Vera Choulant und Dorothea Neumann. (3) Feldpostkarte von Ernst Hartung an seinen Bruder Hans mit einem Foto als Motiv von Ernst in Uniform (undatiert). (4) Feldpostkarte von Ernst Hartung an seinen Bruder Hans vom 24. August 1917 mit einem Foto als Motiv von Ernst in Uniform. (5) Zeichnung eines russischen Soldaten "Zur Erinnerung an unseren Russenbesuch am 19.XI.17" 20.XI.17, gezeichnet von Ernst Hartung. (6) Zeichnung einer Quartiersstube "Kiwerniki", gezeichnet 24.11.18 von Ernst Hartung.

Transcription status
Not started 99 %
Edit 1 %
Review 0 %
Complete 0 %
ID
12595
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Number of items
157
Person
Ernst Hartung
Born: April 11, 1894 in Großtöpfer
Origin date
October 27, 1919
Language
Deutsch
Keywords
Artillery, Gas Warfare, Medical, Trench Life
Fronts
Eastern Front, Western Front
Location
Oleszyce, Polen
Contributor
Vera Choulant
License
http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/
Collection day
BE30
  • 50.1676885||23.034996999999976||
    Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247

    Oleszyce, Polen

    Document:
    Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247

    View document

    ||