Kurt Wilhelm Keßler an der Westfront 1915/1916, item 29

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Linke Seite des Briefs:


etwas kommen, weil Du uns etwas versprochen

hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

möchte es auch schon da sein, und meine Gedanken

sind immer bei Dir, und meine Sehnsucht ist groß,

der liebe Gott, mag dich beschützen, das uns 

ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

ist, hoffentlich ist uns noch ein Glücklicher

Friede beschieden, das wollte Gott.

Lieber Kurt hast du die Senfkurken 

noch genieszen können, Marie wollte 

Dir doch welche schiken, hast du von Helene

auch einmal Liebes Paketchen geschikt ?,

schreibe es uns, möchte es gern wissen,

denn das könnte die doch auch mal tun, bei

Helene mangelts doch nicht am Geld, soll

ich dir wieder einmal Cigaretten schicken?

sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


Rechte Seite des Briefs:


und wann mal eine schadet doch nicht so sehr

Butter bekomst Du in nächster Zeit, ich will heute

gleich eine Büchse mitbringen, schikst selbige

wieder zurück, kostet ja blos 10 Pf., damit

ich welch frische Butter schiken kann, bei

Euch ist es so warm, und hier weht der

Wind so kalt, immer Regenwetter ist

nicht schön, doch genug für heute, wüßte

nichts Neues zuberichten, hast du die Karte

von Herrmann erhalten? am Sontag waren

wir in Himmelsfürst bei Regen und Donner

Wetter haben wier Pflaumen abge-

nommen, ist wie ein Urwald im Garten

geworden, Himmbersträucher Pflaumen

Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

mehr dort, bei im Guthaus haben wir Kaffe

getrunken, erkundigte mich nach Willi wie

Transcription saved

Linke Seite des Briefs:


etwas kommen, weil Du uns etwas versprochen

hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

möchte es auch schon da sein, und meine Gedanken

sind immer bei Dir, und meine Sehnsucht ist groß,

der liebe Gott, mag dich beschützen, das uns 

ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

ist, hoffentlich ist uns noch ein Glücklicher

Friede beschieden, das wollte Gott.

Lieber Kurt hast du die Senfkurken 

noch genieszen können, Marie wollte 

Dir doch welche schiken, hast du von Helene

auch einmal Liebes Paketchen geschikt ?,

schreibe es uns, möchte es gern wissen,

denn das könnte die doch auch mal tun, bei

Helene mangelts doch nicht am Geld, soll

ich dir wieder einmal Cigaretten schicken?

sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


Rechte Seite des Briefs:


und wann mal eine schadet doch nicht so sehr

Butter bekomst Du in nächster Zeit, ich will heute

gleich eine Büchse mitbringen, schikst selbige

wieder zurück, kostet ja blos 10 Pf., damit

ich welch frische Butter schiken kann, bei

Euch ist es so warm, und hier weht der

Wind so kalt, immer Regenwetter ist

nicht schön, doch genug für heute, wüßte

nichts Neues zuberichten, hast du die Karte

von Herrmann erhalten? am Sontag waren

wir in Himmelsfürst bei Regen und Donner

Wetter haben wier Pflaumen abge-

nommen, ist wie ein Urwald im Garten

geworden, Himmbersträucher Pflaumen

Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

mehr dort, bei im Guthaus haben wir Kaffe

getrunken, erkundigte mich nach Willi wie


Transcription history
  • February 9, 2019 16:18:05 Eva Anna Welles (AUT)

    Linke Seite des Briefs:


    etwas kommen, weil Du uns etwas versprochen

    hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

    möchte es auch schon da sein, und meine Gedanken

    sind immer bei Dir, und meine Sehnsucht ist groß,

    der liebe Gott, mag dich beschützen, das uns 

    ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

    ist, hoffentlich ist uns noch ein Glücklicher

    Friede beschieden, das wollte Gott.

    Lieber Kurt hast du die Senfkurken 

    noch genieszen können, Marie wollte 

    Dir doch welche schiken, hast du von Helene

    auch einmal Liebes Paketchen geschikt ?,

    schreibe es uns, möchte es gern wissen,

    denn das könnte die doch auch mal tun, bei

    Helene mangelts doch nicht am Geld, soll

    ich dir wieder einmal Cigaretten schicken?

    sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


    Rechte Seite des Briefs:


    und wann mal eine schadet doch nicht so sehr

    Butter bekomst Du in nächster Zeit, ich will heute

    gleich eine Büchse mitbringen, schikst selbige

    wieder zurück, kostet ja blos 10 Pf., damit

    ich welch frische Butter schiken kann, bei

    Euch ist es so warm, und hier weht der

    Wind so kalt, immer Regenwetter ist

    nicht schön, doch genug für heute, wüßte

    nichts Neues zuberichten, hast du die Karte

    von Herrmann erhalten? am Sontag waren

    wir in Himmelsfürst bei Regen und Donner

    Wetter haben wier Pflaumen abge-

    nommen, ist wie ein Urwald im Garten

    geworden, Himmbersträucher Pflaumen

    Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

    mehr dort, bei im Guthaus haben wir Kaffe

    getrunken, erkundigte mich nach Willi wie

  • February 4, 2019 19:54:46 Christiane Wedi

    etwas kommen, weil du uns etwas versprochen

    hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

    müßte es auch schon da sein, und meine Gedanken

    sind immer bei dir, und meine Sehnsucht ist groß,

    der liebe Gott mag dich beschützen, daß uns 

    ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

    ist, hoffentlich ist uns ein Glücklicher

    Friede beschieden, das wollte Gott.

    Lieber Kurt hast du die Senfgurken 

    noch genießen können, Maria wollte 

    dir doch welche schicken, hast du von Helene

    auch einmal liebes Paketchen geschickt ?,

    schreibe es uns, möchte es gern wissen,

    denn das könnte die doch auch mal tun, bei

    Helene mangelte doch nicht am Geld, soll

    ich dir wieder einmal Zigaretten schicken?

    Sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


    und wann mal eine schadet doch nicht so sehr.

    Butter bekommst du in nächster Zeit, ich will heute

    gleich eine Büchse mitbringen, schickst selbige

    wieder zurück, kostet ja bloß 10 Pf., damit

    ich welch frische Butter schicken kann, bei

    Euch ist es so warm und hier weht der

    Wind so kalt, immer Regenwetter ist

    nicht schön, doch genug für heute, wüßte

    nichts Neues zu berichten, hast du die Karte

    von Herrmann erhalten?, am Sonntag waren

    wir in Himmelsfürst bei Regen und Donner

    Wetter haben wir Pflaumen abge-

    kommen, ist wie ein Urwald im Garten

    geworden, Himbeersträucher Pflaumen

    Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

    mehr dort, bei in Huthaus haben wir Kaffee

    getrunken, erkundigte mich nach Willi wie


  • February 4, 2019 19:53:54 Christiane Wedi

    etwas kommen, weil du uns etwas versprochen

    hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

    müßte es auch schon da sein, und meine Gedanken

    sind immer bei dir, und meine Sehnsucht ist groß,

    der liebe Gott mag dich beschützen, daß uns 

    ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

    ist, hoffentlich ist uns ein Glücklicher

    Friede beschieden, das wollte Gott.

    Lieber Kurt hast du die Senfgurken 

    noch genießen können, Maria wollte 

    dir doch welche schicken, hast du von Helene

    auch einmal liebes Paketchen geschickt ?,

    schreibe es uns, möchte es gern wissen,

    denn das könnte die doch auch mal tun, bei

    Helene mangelte doch nicht am Geld, soll

    ich dir wieder einmal Zigaretten schicken?

    Sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


    und wann mal eine schadet doch nicht so sehr.

    Butter bekommst du in nächster Zeit, ich will heute

    gleich eine Büchse mitbringen, schickst selbige

    wieder zurück, kostet ja bloß 10 Pf., damit

    ich welch frische Butter schicken kann, bei

    Euch ist es so warm und hier weht der

    Wind so kalt, immer Regenwetter ist

    nicht schön, doch genug für heute, wüßte

    nichts Neues zu berichten, hast du die Karte

    von Herrmann erhalten?, am Sonntag waren

    wir in Himmelsfürst bei Regen und Donner

    Wetter haben wir Pflaumen abge-

    kommen, ist wie ein Urwald im Garten

    geworden, Himbeersträucher Pflaumen

    Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

    mehr dort, bei im ...haus haben wir Kaffee

    getrunken, erkundigte mich nach Willi wie


  • February 4, 2019 19:53:11 Christiane Wedi

    etwas kommen, weil du uns etwas versprochen

    hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

    müßte es auch schon da sein, und meine Gedanken

    sind immer bei dir, und meine Sehnsucht ist groß,

    der liebe Gott mag dich beschützen, daß uns 

    ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

    ist, hoffentlich ist uns ein Glücklicher

    Friede beschieden, das wollte Gott.

    Lieber Kurt hast du die Senfgurken 

    noch genießen können, Maria wollte 

    dir doch welche schicken, hast du von Helene

    auch einmal liebes Paketchen geschickt ?,

    schreibe es uns, möchte es gern wissen,

    denn das könnte die doch auch mal tun, bei

    Helene mangelte doch nicht am Geld, soll

    ich dir wieder einmal Zigaretten schicken?

    Sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


    und wann mal eine schadet doch nicht so sehr.

    Butter bekommst du in nächster Zeit, ich will heute

    gleich eine Büchse mitbringen, schickst selbige

    wieder zurück, kostet ja bloß 10 Pf., damit

    ich welch frische Butter schicken kann, bei

    Euch ist es so warm und hier weht der

    Wind so kalt, immer Regenwetter ist

    nicht schön, doch genug für heute, wüßte

    nichts Neues zu berichten, hast du die Karte

    von Herrmann erhalten?, am Sonntag waren

    wir in Himmelsfürst bei Regen und Donner

    Wetter haben wir Pflaumen abge-

    kommen, ist wie ein Urwald im Garten

    geworden, Himbeersträucher Pflaumen

    Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

    missing, bei im ...haus haben wir Kaffee

    getrunken, erkundigte mich nach Willi wie


  • February 4, 2019 19:49:09 Christiane Wedi

    etwas kommen, weil du uns etwas versprochen

    hast, uns gehts wie den kleinen Kindern, da

    müßte es auch schon da sein, und meine Gedanken

    sind immer bei dir, und meine Sehnsucht ist groß,

    der liebe Gott mag dich beschützen, daß uns 

    ein Gesundes frohes Wiedersehen beschert

    ist, hoffentlich ist uns ein Glücklicher

    Friede beschieden, das wollte Gott.

    Lieber Kurt hast du die Senfgurken 

    noch genießen können, Maria wollte 

    dir doch welche schicken, hast du von Helene

    auch einmal liebes Paketchen geschickt ?,

    schreibe es uns, möchte es gern wissen,

    denn das könnte die doch auch mal tun, bei

    Helene mangelte doch nicht am Geld, soll

    ich dir wieder einmal Zigaretten schicken?

    Sollst zwar nicht zu viel rauchen, aber dann


    und wann mal eine schadet doch nicht so sehr.

    Butter bekommst du in nächster Zeit, ich will heute

    gleich eine Büchse mitbringen, schickst selbige

    wieder zurück, kostet ja bloß 10 Pf., damit

    ich welch frische Butter schicken kann, bei

    Euch ist es so warm und hier weht der

    Wind so kalt, immer Regenwetter ist

    nicht schön, doch genug für heute, wüßte

    nichts Neues zu berichten, hast du die Karte

    von Herrmann erhalten?, am Sonntag waren

    wir in H...fürst bei Regen und Donner

    Wetter haben wir Pflaumen abge-

    kommen, ist wie ein Urwald im Garten

    geworden, Himbeersträucher Pflaumen

    Birnen, alles überwuchert gefällt mir nicht

    missing, bei im ...haus haben wir Kaffee

    getrunken, erkundigte mich nach Willi wie


Description

Save description
  • 49.39841029999999||4.700275599999941||

    Vouziers, Aisne, Frankreich

    ||1
Location(s)
  • Story location Vouziers, Aisne, Frankreich
Login and add location


ID
12547 / 171976
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Christine Sörje
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Balkans
  • Western Front

Login to add keywords
  • Home Front
  • Propaganda
  • Trench Life

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note