Tagebuch Carl Wendt (Marine), item 72

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Links Foto aus Zeitung, Bildunterschrift

Das von den Russen angezündete Riesen-Steinkohlenlager auf dem Bahnhof in Angerburg,

das eine derartige Hitze beim Brand entwickelte, daß an ein Löschen nicht gedacht werden konnte. Schließlich stellte man russische Gefangene an, welche die

Kohlen abschaufelten, um wenigstens einen Teil des kostbaren Brennmaterirals zu retten.


Rechts Tagebucheintrag


Auf der Fahrt nach W'haven


menge begleitete uns.Um 6.00 fuhr der

Zug ab. Wir fuhren durch Dir

wo grade ein Zug mit Flüchtlingen

angekommen war. Auf dem Bahnhof bekam-

men die Leute zu essen viele sahen

recht jämmerlich aus.  Unsere zweite

Station war gr. Margant. Hier hielt

auch ein Zug mit Flüchtlingen

welche aus der Richtung fern kamen

wo zurzeit Russen durchgebrochen waren.

Hier erhielten wir auch Abendbrot.

In Yasga in  ...waren wir morgens

9.00 eingetroffen wo wir in ...auf allen

...mit gr. Jubel begrüßt wurden

Auch wurde auf allen Bahnhöfen Linkergalen.


Am Montag mittags 12 Uhr trafen wir ...                              9.11.14

ein Alsdann marschierten wir in unser

Quartier. Wir wurden in einem Hinterhaus

untergebracht da in den Kasernen kein

Platz mehr ist. Wir Frischmatrosen logierten











Transcription saved

Links Foto aus Zeitung, Bildunterschrift

Das von den Russen angezündete Riesen-Steinkohlenlager auf dem Bahnhof in Angerburg,

das eine derartige Hitze beim Brand entwickelte, daß an ein Löschen nicht gedacht werden konnte. Schließlich stellte man russische Gefangene an, welche die

Kohlen abschaufelten, um wenigstens einen Teil des kostbaren Brennmaterirals zu retten.


Rechts Tagebucheintrag


Auf der Fahrt nach W'haven


menge begleitete uns.Um 6.00 fuhr der

Zug ab. Wir fuhren durch Dir

wo grade ein Zug mit Flüchtlingen

angekommen war. Auf dem Bahnhof bekam-

men die Leute zu essen viele sahen

recht jämmerlich aus.  Unsere zweite

Station war gr. Margant. Hier hielt

auch ein Zug mit Flüchtlingen

welche aus der Richtung fern kamen

wo zurzeit Russen durchgebrochen waren.

Hier erhielten wir auch Abendbrot.

In Yasga in  ...waren wir morgens

9.00 eingetroffen wo wir in ...auf allen

...mit gr. Jubel begrüßt wurden

Auch wurde auf allen Bahnhöfen Linkergalen.


Am Montag mittags 12 Uhr trafen wir ...                              9.11.14

ein Alsdann marschierten wir in unser

Quartier. Wir wurden in einem Hinterhaus

untergebracht da in den Kasernen kein

Platz mehr ist. Wir Frischmatrosen logierten












Transcription history
  • September 4, 2019 02:58:33 M. Heck

    Links Foto aus Zeitung, Bildunterschrift

    Das von den Russen angezündete Riesen-Steinkohlenlager auf dem Bahnhof in Angerburg,

    das eine derartige Hitze beim Brand entwickelte, daß an ein Löschen nicht gedacht werden konnte. Schließlich stellte man russische Gefangene an, welche die

    Kohlen abschaufelten, um wenigstens einen Teil des kostbaren Brennmaterirals zu retten.


    Rechts Tagebucheintrag


    Auf der Fahrt nach W'haven


    menge begleitete uns.Um 6.00 fuhr der

    Zug ab. Wir fuhren durch Dir

    wo grade ein Zug mit Flüchtlingen

    angekommen war. Auf dem Bahnhof bekam-

    men die Leute zu essen viele sahen

    recht jämmerlich aus.  Unsere zweite

    Station war gr. Margant. Hier hielt

    auch ein Zug mit Flüchtlingen

    welche aus der Richtung fern kamen

    wo zurzeit Russen durchgebrochen waren.

    Hier erhielten wir auch Abendbrot.

    In Yasga in  ...waren wir morgens

    9.00 eingetroffen wo wir in ...auf allen

    ...mit gr. Jubel begrüßt wurden

    Auch wurde auf allen Bahnhöfen Linkergalen.


    Am Montag mittags 12 Uhr trafen wir ...                              9.11.14

    ein Alsdann marschierten wir in unser

    Quartier. Wir wurden in einem Hinterhaus

    untergebracht da in den Kasernen kein

    Platz mehr ist. Wir Frischmatrosen logierten












  • September 4, 2019 02:56:02 M. Heck

    Links Foto aus Zeitung, Bildunterschrift

    Das von den Russen angezündete Riesen-Steinkohlenlager auf dem Bahnhof in Angerburg,

    das eine derartige Hitze beim Brand entwickelte, daß an ein Löschen nicht gedacht werden konnte. Schließlich stellte man russische Gefangene an, welche die

    Kohlen abschaufelten, um wenigstens einen Teil des kostbaren Brennmaterirals zu retten.


    Rechts Tagebucheintrag


    Auf der Fahrt nach W'haven


    menge begleitete uns.Um 6.00 fuhr der

    Zug ab. Wir fuhren durch Dir

    wo grade ein Zug mit Flüchtlingen

    angekommen war. Auf dem Bahnhof bekam-

    men die Leute zu essen viele sahen

    recht jämmerlich aus.  Unsere zweite

    Station war gr. Margant. Hier hielt

    auch ein Zug mit Flüchtlingen

    welche aus der Richtung fern kamen

    wo zurzeit Russen durchgebrochen waren.

    Hier erhielten wir auch Abendbrot.

    In Yasga in  ...waren wir morgens

    9.00 eingetroffen wo wir in ...auf allen

    ...mit gr. Jubel begrüßt wurden

    Auch wurde auf allen Bahnhöfen Linkergalen.


    Am Montag mittags 12 Uhr trafen wir ...  9.11.14












  • September 4, 2019 02:52:18 M. Heck

    Links Foto aus Zeitung, Bildunterschrift

    Das von den Russen angezündete Riesen-Steinkohlenlager auf dem Bahnhof in Angerburg,

    das eine derartige Hitze beim Brand entwickelte, daß an ein Löschen nicht gedacht werden konnte. Schließlich stellte man russische Gefangene an, welche die

    Kohlen abschaufelten, um wenigstens einen Teil des kostbaren Brennmaterirals zu retten.


    Rechts Tagebucheintrag


    Auf der Fahrt nach W'haven


    menge begleitete uns.Um 6.00 fuhr der

    Zug ab. Wir fuhren durch Dir

    wo grade ein Zug mit Flüchtlingen

    angekommen war. Auf dem Bahnhof bekam-

    men die Leute zu essen viele sahen

    recht jämmerlich aus.  Unsere zweite

    Station war gr. Margant. Hier hielt

    auch ein Zug mit Flüchtlingen

    welche aus der Richtung fern kamen

    wo zurzeit Russen durchgebrochen waren.

    Hier erhielten wir auch Abendbrot.

    In Yasga in  ...waren wir morgens

    9.00 eingetroffen wo wir in ...auf allen

    ...mit gr. Jubel begrüßt wurden











  • September 4, 2019 02:39:16 M. Heck

    Links Foto aus Zeitung, Bildunterschrift

    Das von den Russen angezündete Riesen-Steinkohlenlager auf dem Bahnhof in Angerburg,

    das eine derartige Hitze beim Brand entwickelte, daß an ein Löschen nicht gedacht werden konnte. Schließlich stellte man russische Gefangene an, welche die

    Kohlen abschaufelten, um wenigstens einen Teil des kostebaren Brennmaterirals zu retten.



Description

Save description
  • 53.5323403||8.1068722||

    Wilhelmshaven

  • 54.21359||21.7416301||

    Angerburg

Location(s)
  • Document location Wilhelmshaven
  • Additional document location Angerburg


ID
1155 / 8309
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Dietrich und Hortense Caspari (geb. Wendt)
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Nov, 1914 – November 9, 1914
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Flüchtlinge
  • Propaganda
  • Steinkohlenlager



Notes and questions

Login to leave a note