Tagebuch Carl Wendt (Marine), item 48

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 Linke Seite  

 linker Rand: Kiel

in die Werft. Sonntag Wachdivision,

                         Loge

Dienstag den 15. bis Sonntag den 20. September

                  Von der Loge aus Auslaufen

zu Schießübungen. Am Sonnabend

Arbeitsverteilung - abends

längsseit von Brandenburg

Deutschlands Minenlager kam auf

unseren Platz zum Wohnen (?).

Montag den 21. September 1914

Morgens unerwartetes Auslaufen

Um 10 Uhr auf Vorpostenlinie

in der Nähe von Rügen.

Dienstag den 22. September 1914

Am Nachmittag Anhalten

eines norwegischen Dampfers.

Danach freigelassen.

Mittwoch den 23. September 1914

Vormittags Verfolgen eines

Dampfers. Dampfer geht

in neutrales Gebiet. Nachricht

von der Zerstörung 3 englischer

Kreuzer von U-Booten.


 Rechte Seite- rechte Seitenhälfte -  
 Zeitungsausschnitt Überschrift Die letzte Meldung
"Freiwillige vor!" mit Handschrift undeutlich überschrieben - Nicht einer bleibt stehn
Schwer fällt mit Handschrift undeutlich überschriebendem Leutnant die Wahl. -
"Hört Leute! Es gilt einen Gang zu gehn
Gegen feindliche Überzahl
Und den der mir folgt kann treffen das Los
Daß morgen er ruht in der Erde Schoß. -
Darum noch einmal, wer meldet sich?
"Herr Leutnant" klingt es "ich melde mich!"

Aus aller Mund ein einziger Klang
 Ein einziger Ruf, ein Heldengesang
Ein hohes ergreifendes Wollen!

Der Leutnant befiehlt - die Schar tritt an -

Nicht schrecken kann sie des Todes Bann,

Sie fühlt nur ein heiliges Grollen, -
Sie kennt keine Furcht,sie kennt nur die Pflicht

So geht es vorwärts ins Dämmerlicht.


Im Feldlazarett bewußtlos liegt

Ein totwunder deutscher Soldat.

Besorgt blickt der Arzt ihm ins Angesicht

Und wendet dann schweigend sich ab.

Da plötzlich legt der, den man tot geglaubt

Empor sich richtend, die Hand ans Haupt.

Im Sterben öffnen die Lippen sich

"Herr Leutnant" klingt es "ich melde mich!"


Walther Hänsch - Neustadt wohl Autor des Gedichts


Rechte Seite links: Zeitungsausschnitt eines Marschlieds

Titel  TREUSCHWUR.

Marschlied
Worte von G.P.S. Cabanis.
Weise von Arthur Heylaud.
(erste Strophe in Noten gesetzt)
Was flattern die Fahnen im Morgenwind?
Sie winken und rufen zum Streite
Nun heißt es: "Scheiden" herzliebes Kind.
Nun geht es hinaus in die Weite.
Nun will als ein Held ich dem Feinde stehn
:"Juchhei!" Wie so lustig die Fahnen wehn:

Du willst mich verlassen? Das darfst Du nicht.
Hast ewige Treu mir versprochen.
Komm, schau mir offen ins Angesicht!
Hast halb schon die Treue gebrochen.
Du schwurst mir noch gestern hochheilgen Eid,
:"nie von mir zu gehen in Freud noch Leid":


Pah! Lang sind die Haare und kurz der Sinn.

Ich hab doch auch Treue geschworen
dem Vaterland, dem ich dank, was ich bin,
das mich und auch dich mir geboren.
Ihm schulde ich höheren, ältren Eid.
:"Ihm bleib ich ergeben in Lust und Leid":


Die Treue, die deutsche, sie ruft ins Feld.
Soll Treue um Treue ich schänden?
Da wär ich wahrlich ein rechter Held.
Der Kaiser, er tät sie verpfänden.
Laut schluchzte das Mädel : "so folg dem Eid!
:"Gott schütz unser väterlich Land vor Leid!":


Weiterer Zeitungsausschnitt rechts

Titel Ein Seegefecht in Ostasien.


Die "New York Evening Post" meldet

aus Schanghai vom 14. August: Zwei schwer

beschädigte Kreuzer mit je vier Schornsteinen

und einer großen Anzahl Verwundeter an

Bord sind gestern in den Hafen von Hong=
kong eingelaufen! Man glaubt, daß es sich

entweder um die britischen Kreuzer "Mino=

taur" und "Hamshire" oder um die

französischen Panzerkreuzer "Dupleix"

und "Montcalm" handelt, die mit den

deutsche Kreuzern "Scharnhorst" und

"Gneisenau" im Gefecht waren.

Transcription saved

 Linke Seite  

 linker Rand: Kiel

in die Werft. Sonntag Wachdivision,

                         Loge

Dienstag den 15. bis Sonntag den 20. September

                  Von der Loge aus Auslaufen

zu Schießübungen. Am Sonnabend

Arbeitsverteilung - abends

längsseit von Brandenburg

Deutschlands Minenlager kam auf

unseren Platz zum Wohnen (?).

Montag den 21. September 1914

Morgens unerwartetes Auslaufen

Um 10 Uhr auf Vorpostenlinie

in der Nähe von Rügen.

Dienstag den 22. September 1914

Am Nachmittag Anhalten

eines norwegischen Dampfers.

Danach freigelassen.

Mittwoch den 23. September 1914

Vormittags Verfolgen eines

Dampfers. Dampfer geht

in neutrales Gebiet. Nachricht

von der Zerstörung 3 englischer

Kreuzer von U-Booten.


 Rechte Seite- rechte Seitenhälfte -  
 Zeitungsausschnitt Überschrift Die letzte Meldung
"Freiwillige vor!" mit Handschrift undeutlich überschrieben - Nicht einer bleibt stehn
Schwer fällt mit Handschrift undeutlich überschriebendem Leutnant die Wahl. -
"Hört Leute! Es gilt einen Gang zu gehn
Gegen feindliche Überzahl
Und den der mir folgt kann treffen das Los
Daß morgen er ruht in der Erde Schoß. -
Darum noch einmal, wer meldet sich?
"Herr Leutnant" klingt es "ich melde mich!"

Aus aller Mund ein einziger Klang
 Ein einziger Ruf, ein Heldengesang
Ein hohes ergreifendes Wollen!

Der Leutnant befiehlt - die Schar tritt an -

Nicht schrecken kann sie des Todes Bann,

Sie fühlt nur ein heiliges Grollen, -
Sie kennt keine Furcht,sie kennt nur die Pflicht

So geht es vorwärts ins Dämmerlicht.


Im Feldlazarett bewußtlos liegt

Ein totwunder deutscher Soldat.

Besorgt blickt der Arzt ihm ins Angesicht

Und wendet dann schweigend sich ab.

Da plötzlich legt der, den man tot geglaubt

Empor sich richtend, die Hand ans Haupt.

Im Sterben öffnen die Lippen sich

"Herr Leutnant" klingt es "ich melde mich!"


Walther Hänsch - Neustadt wohl Autor des Gedichts


Rechte Seite links: Zeitungsausschnitt eines Marschlieds

Titel  TREUSCHWUR.

Marschlied
Worte von G.P.S. Cabanis.
Weise von Arthur Heylaud.
(erste Strophe in Noten gesetzt)
Was flattern die Fahnen im Morgenwind?
Sie winken und rufen zum Streite
Nun heißt es: "Scheiden" herzliebes Kind.
Nun geht es hinaus in die Weite.
Nun will als ein Held ich dem Feinde stehn
:"Juchhei!" Wie so lustig die Fahnen wehn:

Du willst mich verlassen? Das darfst Du nicht.
Hast ewige Treu mir versprochen.
Komm, schau mir offen ins Angesicht!
Hast halb schon die Treue gebrochen.
Du schwurst mir noch gestern hochheilgen Eid,
:"nie von mir zu gehen in Freud noch Leid":


Pah! Lang sind die Haare und kurz der Sinn.

Ich hab doch auch Treue geschworen
dem Vaterland, dem ich dank, was ich bin,
das mich und auch dich mir geboren.
Ihm schulde ich höheren, ältren Eid.
:"Ihm bleib ich ergeben in Lust und Leid":


Die Treue, die deutsche, sie ruft ins Feld.
Soll Treue um Treue ich schänden?
Da wär ich wahrlich ein rechter Held.
Der Kaiser, er tät sie verpfänden.
Laut schluchzte das Mädel : "so folg dem Eid!
:"Gott schütz unser väterlich Land vor Leid!":


Weiterer Zeitungsausschnitt rechts

Titel Ein Seegefecht in Ostasien.


Die "New York Evening Post" meldet

aus Schanghai vom 14. August: Zwei schwer

beschädigte Kreuzer mit je vier Schornsteinen

und einer großen Anzahl Verwundeter an

Bord sind gestern in den Hafen von Hong=
kong eingelaufen! Man glaubt, daß es sich

entweder um die britischen Kreuzer "Mino=

taur" und "Hamshire" oder um die

französischen Panzerkreuzer "Dupleix"

und "Montcalm" handelt, die mit den

deutsche Kreuzern "Scharnhorst" und

"Gneisenau" im Gefecht waren.


Transcription history
  • May 26, 2019 13:56:16 M. Heck

     Linke Seite  

     linker Rand: Kiel

    in die Werft. Sonntag Wachdivision,

                             Loge

    Dienstag den 15. bis Sonntag den 20. September

                      Von der Loge aus Auslaufen

    zu Schießübungen. Am Sonnabend

    Arbeitsverteilung - abends

    längsseit von Brandenburg

    Deutschlands Minenlager kam auf

    unseren Platz zum Wohnen (?).

    Montag den 21. September 1914

    Morgens unerwartetes Auslaufen

    Um 10 Uhr auf Vorpostenlinie

    in der Nähe von Rügen.

    Dienstag den 22. September 1914

    Am Nachmittag Anhalten

    eines norwegischen Dampfers.

    Danach freigelassen.

    Mittwoch den 23. September 1914

    Vormittags Verfolgen eines

    Dampfers. Dampfer geht

    in neutrales Gebiet. Nachricht

    von der Zerstörung 3 englischer

    Kreuzer von U-Booten.


     Rechte Seite- rechte Seitenhälfte -  
     Zeitungsausschnitt Überschrift Die letzte Meldung
    "Freiwillige vor!" mit Handschrift undeutlich überschrieben - Nicht einer bleibt stehn
    Schwer fällt mit Handschrift undeutlich überschriebendem Leutnant die Wahl. -
    "Hört Leute! Es gilt einen Gang zu gehn
    Gegen feindliche Überzahl
    Und den der mir folgt kann treffen das Los
    Daß morgen er ruht in der Erde Schoß. -
    Darum noch einmal, wer meldet sich?
    "Herr Leutnant" klingt es "ich melde mich!"

    Aus aller Mund ein einziger Klang
     Ein einziger Ruf, ein Heldengesang
    Ein hohes ergreifendes Wollen!

    Der Leutnant befiehlt - die Schar tritt an -

    Nicht schrecken kann sie des Todes Bann,

    Sie fühlt nur ein heiliges Grollen, -
    Sie kennt keine Furcht,sie kennt nur die Pflicht

    So geht es vorwärts ins Dämmerlicht.


    Im Feldlazarett bewußtlos liegt

    Ein totwunder deutscher Soldat.

    Besorgt blickt der Arzt ihm ins Angesicht

    Und wendet dann schweigend sich ab.

    Da plötzlich legt der, den man tot geglaubt

    Empor sich richtend, die Hand ans Haupt.

    Im Sterben öffnen die Lippen sich

    "Herr Leutnant" klingt es "ich melde mich!"


    Walther Hänsch - Neustadt wohl Autor des Gedichts


    Rechte Seite links: Zeitungsausschnitt eines Marschlieds

    Titel  TREUSCHWUR.

    Marschlied
    Worte von G.P.S. Cabanis.
    Weise von Arthur Heylaud.
    (erste Strophe in Noten gesetzt)
    Was flattern die Fahnen im Morgenwind?
    Sie winken und rufen zum Streite
    Nun heißt es: "Scheiden" herzliebes Kind.
    Nun geht es hinaus in die Weite.
    Nun will als ein Held ich dem Feinde stehn
    :"Juchhei!" Wie so lustig die Fahnen wehn:

    Du willst mich verlassen? Das darfst Du nicht.
    Hast ewige Treu mir versprochen.
    Komm, schau mir offen ins Angesicht!
    Hast halb schon die Treue gebrochen.
    Du schwurst mir noch gestern hochheilgen Eid,
    :"nie von mir zu gehen in Freud noch Leid":


    Pah! Lang sind die Haare und kurz der Sinn.

    Ich hab doch auch Treue geschworen
    dem Vaterland, dem ich dank, was ich bin,
    das mich und auch dich mir geboren.
    Ihm schulde ich höheren, ältren Eid.
    :"Ihm bleib ich ergeben in Lust und Leid":


    Die Treue, die deutsche, sie ruft ins Feld.
    Soll Treue um Treue ich schänden?
    Da wär ich wahrlich ein rechter Held.
    Der Kaiser, er tät sie verpfänden.
    Laut schluchzte das Mädel : "so folg dem Eid!
    :"Gott schütz unser väterlich Land vor Leid!":


    Weiterer Zeitungsausschnitt rechts

    Titel Ein Seegefecht in Ostasien.


    Die "New York Evening Post" meldet

    aus Schanghai vom 14. August: Zwei schwer

    beschädigte Kreuzer mit je vier Schornsteinen

    und einer großen Anzahl Verwundeter an

    Bord sind gestern in den Hafen von Hong=
    kong eingelaufen! Man glaubt, daß es sich

    entweder um die britischen Kreuzer "Mino=

    taur" und "Hamshire" oder um die

    französischen Panzerkreuzer "Dupleix"

    und "Montcalm" handelt, die mit den

    deutsche Kreuzern "Scharnhorst" und

    "Gneisenau" im Gefecht waren.


  • May 26, 2019 13:34:17 M. Heck

     Linke Seite  

     linker Rand: Kiel

    in die Werft. Sonntag Wachdivision,

                             Loge

    Dienstag den 15. bis Sonntag den 20. September

                      Von der Loge aus Auslaufen

    zu Schießübungen. Am Sonnabend

    Arbeitsverteilung - abends

    längsseit von Brandenburg

    Deutschlands Minenlager kam auf

    unseren Platz zum Wohnen (?).

    Montag den 21. September 1914

    Morgens unerwartetes Auslaufen

    Um 10 Uhr auf Vorpostenlinie

    in der Nähe von Rügen.

    Dienstag den 22. September 1914

    Am Nachmittag Anhalten

    eines norwegischen Dampfers.

    Danach freigelassen.

    Mittwoch den 23. September 1914

    Vormittags Verfolgen eines

    Dampfers. Dampfer geht

    in neutrales Gebiet. Nachricht

    von der Zerstörung 3 englischer

    Kreuzer von U-Booten.



  • January 1, 2019 23:50:49 Peter Detlev Kirmsse

    Seite 1 - Text in Süterlin-Schrift

    linker Rand: Kiel (unterstrichen)

    in die Werft. Sonntag Wachdivision,

                             Loge (unterstrichen)

    Dienstag den 15. bis Sonntag den 20. September

                      Von der Loge aus Auslaufen

    zu Schießübungen. Am Sonnabend

    Arbeitsverteilung - abends

    längsseit von Brandenburg

    Deutschlands Minenlager kam auf

    unseren Platz zum Wohnen (?).

    Montag den 21. September 1914

    Morgens unerwartetes Auslaufen

    Um 10 Uhr auf Vorpostenlinie

    in der Nähe von Rügen.

    Dienstag den 22. September 1914

    Am Nachmittag Anhalten

    eines norwegischen Dampfers.

    Danach freigelassen.

    Mittwoch den 23. September 1914

    Vormittags Verfolgen eines

    Dampfers. Dampfer geht

    in neutrales Gebiet. Nachricht

    von der Zerstörung 3 englischer

    Kreuzer von U-Booten.



  • January 1, 2019 21:26:12 Peter Detlev Kirmsse

    Seite 1 - Text in Süterlin-Schrift

    linker Rand: Kiel (unterstrichen)

                             Loge (unterstrichen)

    Dienstag den 15. bis Sonntag den 20. September

                      Von der Loge aus Auslaufen

    zu Schießübungen. Am Sonnabend

    in die Werft. Sonntag Wachdivision,

    Arbeitsverteilung - abends

    längsseit von Brandenburg

    Deutschlands Minenlager kam auf

    unseren Platz zum Wohnen (?).

    Montag den 21. September 1914

    Morgens unerwartetes Auslaufen

    Um 10 Uhr auf Vorpostenlinie

    in der Nähe von Rügen.

    Dienstag den 22. September 1914

    Am Nachmittag Anhalten

    eines norwegischen Dampfers.

    Danach freigelassen.

    Mittwoch den 23. September 1914

    Vormittags Verfolgen eines

    Dampfers. Dampfer geht

    in neutrales Gebiet. Nachricht

    von der Zerstörung 3 englischer

    Kreuzer von U-Booten.



Description

Save description
  • 54.3519967||13.3630491||

    Rügen

  • 22.3193039||114.1693611||

    Hong Kong

Location(s)
  • Document location Rügen
  • Additional document location Hong Kong


ID
1155 / 8285
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Dietrich und Hortense Caspari (geb. Wendt)
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


September 15, 1914 – September 23, 1914
  • Deutsch

  • Naval Warfare

  • Kriegsgedicht
  • Marschlied
  • Propaganda



Notes and questions

Login to leave a note