List Ernesta Scherfela domov, item 4

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                                              22/2 1915
                   Jagorba


Unbekanter weise fühle ich mich doch

gezwungen Ihnen mitzuteilen,

daß Ihr lieber, guter Sohn Ernst

nach langer Krankheit im Spital

Muzga verschiedenen ist. Der Tod trat am

Freitag den 13 d M [des Monats] gegen Abends

infolge Lungentuberkulose ein,

Beim Tode war ich nicht zugegen, doch

besuchte ich ihn vor einigen Tagen

in dem ca 12 km. entfernten Spital.

Er wurde dort sehr gut gepflegt und

der Liebling des ihm behandelden Arztes

Ihm selbst kam der Ernst der Krankheit

nie zu Bewußtsein, da er nur am

Fieber u. Magen zu leiden glaubte.
Während meines Besuches war er ganz

munter, fühlte sich wohl und sprach

die Hoffnung aus, möglichst bald zu

uns zurückzukehren.
nach dem Tode ließ ich ihn nach Jagorba

überführen, wo ich ihn dan mit Geistlichkeit

unter zahlreicher Theilnahme so wohl eigener

Kameraden, als auch hiesiger Bevölkerung

beerdigte

ca 1/2  Vormittags.

Transcription saved

                                              22/2 1915
                   Jagorba


Unbekanter weise fühle ich mich doch

gezwungen Ihnen mitzuteilen,

daß Ihr lieber, guter Sohn Ernst

nach langer Krankheit im Spital

Muzga verschiedenen ist. Der Tod trat am

Freitag den 13 d M [des Monats] gegen Abends

infolge Lungentuberkulose ein,

Beim Tode war ich nicht zugegen, doch

besuchte ich ihn vor einigen Tagen

in dem ca 12 km. entfernten Spital.

Er wurde dort sehr gut gepflegt und

der Liebling des ihm behandelden Arztes

Ihm selbst kam der Ernst der Krankheit

nie zu Bewußtsein, da er nur am

Fieber u. Magen zu leiden glaubte.
Während meines Besuches war er ganz

munter, fühlte sich wohl und sprach

die Hoffnung aus, möglichst bald zu

uns zurückzukehren.
nach dem Tode ließ ich ihn nach Jagorba

überführen, wo ich ihn dan mit Geistlichkeit

unter zahlreicher Theilnahme so wohl eigener

Kameraden, als auch hiesiger Bevölkerung

beerdigte

ca 1/2  Vormittags.


Transcription history
  • January 2, 2017 10:22:47 Rolf Kranz

                                                  22/2 1915
                       Jagorba


    Unbekanter weise fühle ich mich doch

    gezwungen Ihnen mitzuteilen,

    daß Ihr lieber, guter Sohn Ernst

    nach langer Krankheit im Spital

    Muzga verschiedenen ist. Der Tod trat am

    Freitag den 13 d M [des Monats] gegen Abends

    infolge Lungentuberkulose ein,

    Beim Tode war ich nicht zugegen, doch

    besuchte ich ihn vor einigen Tagen

    in dem ca 12 km. entfernten Spital.

    Er wurde dort sehr gut gepflegt und

    der Liebling des ihm behandelden Arztes

    Ihm selbst kam der Ernst der Krankheit

    nie zu Bewußtsein, da er nur am

    Fieber u. Magen zu leiden glaubte.
    Während meines Besuches war er ganz

    munter, fühlte sich wohl und sprach

    die Hoffnung aus, möglichst bald zu

    uns zurückzukehren.
    nach dem Tode ließ ich ihn nach Jagorba

    überführen, wo ich ihn dan mit Geistlichkeit

    unter zahlreicher Theilnahme so wohl eigener

    Kameraden, als auch hiesiger Bevölkerung

    beerdigte

    ca 1/2  Vormittags.

  • January 1, 2017 20:44:46 Rolf Kranz

                                                  22/2 1915
                       Jagorba


    Unbekanter weise fühle ich mich doch

    gezwungen Ihnen mitzuteilen,

    daß Ihr lieber, guter Sohn Ernst

    nach langer Krankheit im Spital

    Muzga verschiedenen ist. Der Tod trat am

    Freitag den 13 d M [des Monats] gegen Abends

    infolge Lungentuberkulose ein,

    Beim Tode war ich nicht zugegen, doch

    besuchte ich ihn vor einigen Tagen

    in dem ca 12 km. entfernten Spital.

    Er wurde dort sehr gut gepflegt und

    der Liebling des ihm behandelden Arztes

    Ihm selbst kam der Ernst der Krankheit

    nie zu Bewußtsein, da er nur am

    Fieber u. Magen zu leiden glaubte.
    Während meines Besuches war er ganz

    munter, fühlte er sich wohl und sprach

    die Hoffnung aus, möglichst bald zu

    uns zurückzukehren.
    nach dem Tode ließ ich ihn nach Jagorba

    überführen, wo ich ihn dan mit Geistlichkeit

    unter zahlreicher Theilnahme so wohl eigener

    Kameraden, als auch hiesiger Bevölkerung

    beerdigte

    ca 1/2  Vormittags.


  • January 1, 2017 20:40:12 Rolf Kranz

                                                  22/2 1915
                       Jagorba


    Unbekanter weise fühle ich mich doch

    gezwungen Ihnen mitzuteilen,

    daß Ihr lieber, guter Sohn Ernst

    nach langer Krankheit im Spital

    Muzga verschiedenen ist. Der Tod trat am

    Freitag den 13 d M [des Monats] gegen Abends

    infolge Lungentuberkulose ein,

    Beim Tode war ich nicht zugegen, doch

    besuchte ich ihn vor einigen Tagen

    in dem ca 12 km. entfernten Spital.

    Er wurde dort sehr gut gepflegt und

    der Liebling des ihm behandelden Arztes

    Ihm selbst kam der Ernst der Krankheit

    nie zu Bewußtsein, da er nur am

    Fieber u. Magen zu leiden glaubte.
    Während meines Besuches war er ganz

    munter, fühlte er sich wohl und sprach

    die Hoffnung aus, möglichst bald zu

    uns zurückzukehren.
    nach dem Tode ließ ich ihn nach Jagorba

    überführen, wo ich ihn dan mit Geistlichkeit

    unter zahlreicher Theilnahme so wohl eigener

    Kameraden, als auch hiesiger Bevölkerung

    beerdigte

    ca 1/2 pp. Vormittags.


  • October 22, 2016 09:48:05 Roberta Toscano
    22/2 1915
    Jacorba
    Unbekanter weise fühle ich mich doch gezwungen Ihnen mitzuteilen, daß Ihr lieber guter Sohn Ernst nach langer Krankheit im Spital Muzga vorzufinden ist. Der Tod trat am Freitag den 13 d M gegen Abends infolge Lungentuberkulose ein.
    Beim Tode war ich nicht zugangen, doch besuchte ich ihn vor einigen Tagen in dem ca 12 km. entfernten Spital. Er wurde dort sehr gut gepflegt und der Liebling des ihm behandelten Arztes Ihm selbst  ? der ? der Krankheit mir zu ? sein, da er nur am Fieber im Magen? zu leiden glaubte.
    Während meines Besuchs war er ganz munter, fühlte er sich wohl und sprach die Hoffnung aus, möglichst bald zu uns zurückzukehren.
    Nach dem Tode ließ ich ihn nach `überführen, wo ich ihm das mit Geistlichkeit? unter zahlreicher ? so wohl eigener Kameraden, als auch hiesiger ? beerdigten ca 1/2 ? Vormittags.

  • October 20, 2016 12:26:14 Roberta Toscano
    22/2 1915
    Jacorba
    Unbekanter weise fühle ich mich doch gezwungen Ihnen mitzuteilen, daß Ihr lieber guter Sohn Ernst nach langer Krankheit im Mistal Murzga (?) vorzufinden ist. Der Tod hat (?) am Freitag den 13 d M gegen Abends infolge Lungentuberkulose

Description

Save description
  • 48.1029668||20.7985716||

    Miskolc

    ||1
Location(s)
  • Story location Miskolc


ID
10848 / 118907
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Munková Margita
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Eastern Front

  • Propaganda
  • Remembrance



Notes and questions

Login to leave a note